Cookies
Startseite
Über mich
PEKiP
400. PEKiP-Baby
500. PEKiP-Baby
600. PEKiP-Baby
Entstehungsgeschichte
Kurse
Papa-Zeit- Zeit zu zweit
Gordon Familientraining
Eltern-/Säuglingsberatung
Schlafseminar
STÄRKE
Räumlichkeiten
Anfahrt
Kontakt
Datenschutzerklärung
Impressum



Das Prager-Eltern-Kind-Programm ist eine Entwicklungsbegleitung für Eltern
und ihre Babys ab der 6. Lebenswoche und durch das gesamte erste Lebensjahr.

Die PEKiP-Gruppe
Zu einer PEKiP-Gruppe gehören 6-8 Erwachsene mit ihren möglichst gleichaltrigen Babys. Die Gruppe ist geschlossen und bleibt möglichst während des ersten Lebensjahres zusammen. Die Gruppentreffen finden einmal pro Woche statt und dauern 1,5 Stunden. Diese Zeit beinhaltet auch das An- und Ausziehen der Kinder.

Die Gruppentreffen
Im PEKiP-Raum liegen Matten auf dem Boden, auf denen die Eltern und ihre Babys sitzen bzw. liegen. Der Raum ist gut beheizt, weil die Babys in den Spielstunden ausgezogen werden. Ein nackter Säugling bewegt sich spontaner und intensiver und hat mehr Hautkontakt zu den Eltern. Die Gruppenleiterin zeigt den Eltern Spielanregungen, die dem jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes entsprechen. Dies geschieht überwiegend in Einzelgesprächen und ermöglicht den Kursteilnehmerinnen auch Eigeninitiative zu entwickeln.Wichtig beim gemeinsamen Spiel ist, dass die Eltern die momentanen Bedürfnisse des Kindes beachten, d. h. mit ihm spielen, wenn es Spaß daran hat, es schlafen zu lassen, wenn es müde ist und ihm trinken zu geben, wenn es hungrig ist.

Die Schwerpunkte dieser Gruppenarbeit sind:

- das Kind durch Bewegungs-, Sinnes- und Spielanregungen in seiner Entwicklung zu
  begleiten und zu unterstützen.
- Die Beziehung zwischen Eltern und Kind zu stärken und zu vertiefen.
- Den Erfahrungsaustausch und den Kontakt der Eltern untereinander anzuregen.
- Kontakte der Kinder zu Gleichaltrigen und anderen Erwachsenen zu ermöglichen.

Für Eltern bedeutet die Teilnahme an einem PEKiP-Kurs:

- sich Zeit für das Kind zu lassen.
- das Baby zu beobachten und seinen Entwicklungsstand bewusst wahrzunehmen.
- mit dem Baby zu spielen und Spielanregungen zu bekommen.
- mit anderen Eltern Erfahrungen auszutauschen und weitere Informationen zu
  erhalten.
- mit anderen Babys und Eltern Neues zu erleben, Spaß miteinander zu haben.
- für das Baby etwas zum Trinken bereitzustellen, eine Wechselwindel und eine
  wasserdichte Unterlage bzw. ein Handtuch mitzubringen.